Liebe Darstellerinnen und Darsteller,

liebe Mitwirkende,

liebe Freunde,


das nun bald vergangene Jahr war in vielerlei Hinsicht, nicht nur in politischer,

medialer und in gesellschaftlicher, ein besonderes. Es ist nicht unwahrscheinlich,

dass 2015 auch unter historischen Gesichtspunkten ein besonderes Jahr

bleiben wird.


Mit unseren neuen Kurzspielfilmen, die wir in diesem Jahr, trotz der bereits

dritten Organisation des BFF SPIELFILM 2015 in Folge, produzieren durften,

sind wir, wie ich meine, nicht fern vom Puls der Zeit. Glaube, Angst und Tradition

im Wandel waren in diesem Jahr nicht nur Themen unserer Drehbücher.

Beide neuen Filme werden Ende Januar 2016 in Schrobenhausen

uraufgeführt und entstanden mit weitgehend neuer technischer Ausrüstung.

Mit Krampusnacht haben wir, neben München Hbf und nach einigen

satirischen Ausflügen in den letzten Jahren, wieder einmal eine echte

Komödie am Start. Ob diese auch funktioniert, davon kann sich jeder

selbst ein Bild machen am 29. oder am 31. Januar 2016 im

Schrobenhausener CinePark, in den ich herzlich einladen möchte.


In unserem Kreis willkommen heißen möchte ich Andreas Birkeneder

und Eva Spann, die ihren ersten Auftritt in Krampusnacht mit Bravour

geleistet haben und bei den Dreharbeiten mit mehr Engagement

zu Gange waren, als man es von „Neuen“ für gewöhnlich erwarten darf.

Vielen Dank. Auch möchte mich bei allen Darstellerinnen und Darstellern,

bei allen Mitwirkenden und bei allen herzlich bedanken, die uns in irgendeiner

Weise unterstützt haben. Auch heuer durfte ich wieder erleben,

wie sich durch ein wunderbares Team groß erscheinende Probleme

ganz plötzlich auflösen.


Ebenfalls danke ich all jenen herzlich, die uns bei unseren Veranstaltungen,

besonders beim BFF SPIELFILM 2015, unterstützt haben. Das Festival

wird von uns im kommenden Jahr schon zum vierten Mal organisiert

werden und hat sich als unser „Dampfer“ unter den alljährlichen

Unternehmungen mittlerweile gut etabliert. Es wächst und wird Jahr für Jahr

umfangreicher. Das Orgateam 2016 hat seine Arbeit bereits aufgenommen.

Ich wünsche uns allen auch im kommenden Jahr die Kraft und die notwendige

Motivation dafür und lade alle anderen schon heute

vom 22. bis zum 24. April 2016 in den CinePark Schrobenhausen ein.

 

Ein großer Erfolg in diesem Jahr war u. a. die Auszeichnung unseres Kurzspielfilms

Shit-Storm mit dem Großen Bayerischen Löwen, gestiftet vom Bayerischen

Ministerpräsidenten Horst Seehofer. Es ist der dritte in Folge sowie der vierte

insgesamt. Zudem brachte uns der Film unsere insgesamt achte BDFA-

Goldmedaille ein und gewann bei den 73. Filmfestspielen des BDFA in

Dortmund den BDFA Special-Award UNFORGETTABLE.

 

Im vergangenen Januar waren unsere Dokumentarfilme 13,5 km

und 13. Juni 1944 wiederholt auf ARD-alpha zu sehen, was für uns

noch immer als kleiner Meilenstein gilt, angesichts der beschränkten

Mittel, mit denen wir unsere Geschichten erzählen. Im Lauf des

vergangenen Jahres wurden sämtliche unserer Filme neu digitalisiert.

Mittels eines Backup-Systems können wir nun sicherstellen, dass das

Gesamtwerk von 1997 bis heute nun in der bestmöglichen Qualität für

die Zukunft gesichert ist. Auch die Jahres-DVDs bekamen ein neues

Layout und wurden einheitlicher gestaltet.


Ich wünsche Euch allen, sowie den Lesern dieser Zeilen,

ein Frohes Weihnachtsfest

und ein gutes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2016.

 

Marcus Siebler

Schrobenhausen, 23. Dezember 2015

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

Shit-Storm im Programm des diesjährigen

Cinéma l'après-midi in Landsberg.

 

Samstag. 14. November 2015, 14 Uhr

Olympia Filmtheater

Adolph-Kolping-Straße 131

86899 Landsberg am Lech

 

 

 

 

 

 


Nach insgesamt sieben Drehtagen ist auch unser zweiter

Kurzspielfilm des Jahres abgedreht und geht nun

in die Postproduktion.

Leonhard Gabriel, Annika Ziegltrum, Andreas Birkeneder,

Eva Spann, Lasse Ziegltrum, Roswitha Stiegelmaier,

Katharina Huber, Daniel Siebler, Sarah Schönacher,

Christina Wolf und Matthias Wenger werden in unserer

vorweihnachtlichen und bayerischen Komödie

"Krampusnacht" zu sehen sein.

Ein herzlicher Dank geht an alle Mitwirkenden

und an alle, die uns unterstützt haben.

Sei es mit Drehorten, Requisiten oder Catering etc.

 

"Krampusnacht" Dreh

Bilder: Sarah Schönacher, Annika Ziegltrum
Gerolsbach, Schrobenhausen, Strobenried, Oktober/November 2015

 

 

 

 




München Hbf, 12. September 2015, 18.30 Uhr, unmontiert


Flash is required!

 

 

 

 

 

 

Der Erste des Jahres ist im Kasten...

Vielen herzlichen Dank an Annika Ziegltrum,
Eva Spann, Sarah Schönacher, Matthias Wenger,
Franziska und Roswitha Stiegelmaier!

 

"München Hbf" Dreh

Bilder: Sarah Schönacher,
München, 31. Juli, 01./02. August 2015

 

 

 

 




Shit-Storm im Programm des diesjährigen Film-

und Medienfestival "plattform: no budget" in Tübingen.

 

Freitag, den 19. Juni 2015 ab 18 Uhr

Medienfestival plattform:[no budget] e.V.

Leibnizhaus 2 Stauffenbergstr. 30

D-72074 Tübingen

 

 

 

 

 

Shit-Storm und Der einsame Kämpfer von Dallas

im Programm der Open-Air Kurzfilmnacht

Die kurze Nacht der noch kürzeren Filme.

 

Freitag, 10. Juli 2015

Hauptplatz vor dem Rathaus Pfaffenhofen

 

 

 

 

 


Unser Kurzspielfilm Shit-Storm wird bei den 73. Deutschen

Filmfestspielen des BDFA - OBELISK 2015 im Dortmunder U

mit dem Special Award UNFORGETTABLE ausgezeichnet.

Ein herzlicher Dank an den gesamten Filmklub Dortmund für

die hervorragende Organisation und für ein klasse Zusatzprogramm,

wie die Führung durch die verborgenen Winkel des

Westfalenstadions mit BVB-Legende Gerd Kolbe

oder das Spezialprogramm mit Oscar-Preisträger

Thomas Stellmach etc...

Großartig!

 

Bilder: Marcus Siebler, Sarah Schönacher
Dortmund, 14./15./16./17. Mai 2015

 

 

 

 

 

 

 

Shit-Storm und Der einsame Kämpfer von Dallas

im Programm der 73. Deutschen Filmfestspiele des BDFA.

 

73. Deutsche Filmfestpiele - OBELISK 2015

14. bis 17. Mai 2015

Dortmund / Nordrhein-Westfalen

Dortmunder U

 

 

 

 

 

 

 

Shit-Storm wird beim BFF SPIELFILM 2015 -

KURZFILMFESTIVAL SCHROBENHAUSEN

mit einer Goldmedaille ausgezeichnet

und zu den 73. Deutschen Filmfestpielen des BDFA

im Mai nach Dortmund weitergemeldet.

 

Bild: Jürgen Liebenstein, Schrobenhausen, 19. April 2015

 

 

 

 

 

 

 

 

Marcus Siebler erhält den Großen Bayerischen Löwen des Ministerpräsidenten

für seinen Film „Shit-Storm“ bei den Bayerischen Fim- und Videofestspielen

in Stein (Mittelfranken). Überreicht hat ihn Kurt Krömer (l.), Bürgermeister der Stadt Stein.

 

Großer Erfolg für Siebler


Gerolsbach (SZ) Der Filmemacher Marcus Siebler wurde erneut mit

einem Großen Bayerischen Löwen des Ministerpräsidenten ausgezeichnet.

Der Gerolsbacher bekam die Auszeichnung im Rahmen der Bayerischen Film-

und Videofestspiele in Stein (Landkreis Fürth) für seinen Film „Shit-Storm“.

Für Siebler war es bereits der vierte Löwe seiner Laufbahn– der dritte in Serie.

 

Der dritte Streich: Marcus Siebler erneut ausgezeichnet

 

Gerolsbacher Filmemacher bekommt weiteren Bayerischen Löwen

 

Gerolsbach/Stein (kx) Der Filmemacher Marcus Siebler wurde für sein

neuestes Werk namens „Shit-Storm“ ausgezeichnet. Er erhielt dafür

den Großen Bayerischen Löwen des Ministerpräsidenten. Es ist bereits

das dritte Mal in Folge, dass dem Gerolsbacher diese Ehre zukommt.


Die Verleihung dieses Preises fand im mittelfränkischen Stein (Landkreis Fürth)

statt. Dort gingen dieses Jahr die Bayerischen Film- und Videofestspiele (BAF)

über die Bühne. Es war bereits die 36. Auflage dieser Veranstaltung.

Die Laudatio auf Marcus Siebler und seinen Film „Shit-Storm“ hielt Adalbert

Becker, Leiter der Gesprächsrunde im Rahmen des BAF. Demnach müsse

der Siegerfilm viele Kriterien erfüllen: „Was zeichnet einen guten Film aus?

Hat der Film einen hohen Unterhaltungswert? Ist der Film authentisch, ehrlich?

Sehe ich etwas was ich vorher noch nie oder noch nie so gesehen habe?

Erzeugt der Film Spannung und Emotionen? Ist der Film kurzweilig?

Könnte ich diesen Film wieder und wieder anschauen? All diese Eigenschaften

ordnen wir einem sehr guten Film zu“, zählte er auf. Und Sieblers Film sei

ein würdiger Sieger 2015, denn „dieser Film, über den ich hier spreche,

hat all diese Eigenschaften“, so Becker weiter.

 

„Shit-Storm“ wurde zu Beginn des Jahres in Schrobenhausen erstmals gezeigt.

Es handelt sich um einen durchaus als satirisch zu bezeichnenden

Stummfilm, der in 19 Minuten eindrucksvoll zeigt, „wie verlogen,

durchtrieben, machtgierig und raffsüchtig Menschen sein können“,

so Laudator Adalbert Becker. Er hob das sehr gute Mienenspiel

der Darsteller hervor und lobte die handwerklich präzise und hochwertige

Nachbearbeitung in Bild und Ton. „Dieser Film löst bei uns Staunen

und Bewunderung aus“, sagte Becker. Zu Recht habe dieser Film eine

besondere Auszeichnung verdient. Und in der Tat: Der Große Bayerische Löwe

des Ministerpräsidenten mit Rautenschild ist die höchste Auszeichnung,

die einem Filmemacher auf den BAF zuteilwerden kann.


Siebler kennt das Gefühl, diesen begehrten Preis verliehen zu bekommen.

Denn es ist bereits das dritte Mal in Folge, dass der Filmemacher

diese Trophäe für sein Schaffen entgegennimmt. Bereits in dem Jahr 2013

wurde er für seinen Film „Stillen!“ prämiert und auch im vergangenen

Jahr bekam er den Großen Bayerischen Löwen für sein Werk namens

„Samstag“ überreicht.

 

In den vergangenen Jahren durfte sich Marcus Siebler über viele Erfolge

freuen. Doch der Gerolsbacher bleibt betont bescheiden. „Zuletzt sind

ja einige Dinge ganz gut gelaufen. Jetzt mit dem dritten Großen

Bayerischen Löwen nacheinander und mit dem vierten insgesamt

ausgezeichnet zu werden, ist natürlich für mich und mein Team etwas

wirklich Besonderes“, antwortet er auf die Frage, wie er sich nach der

wiederholten Auszeichnung fühle. Es sei ein besonders begehrter Preis,

den eigentlich jeder gewinnen wolle, der Filme produziere. „Wenn ich

an unsere erste BAF-Teilnahme 1999 in Falkenstein zurückdenke

und wie unerreichbar weit weg damals selbst ein kleiner Löwe für uns war,

wird man heute schon ein klein bisschen demütig“, so Siebler weiter.

 

Wer nun neugierig geworden ist und Marcus Sieblers Film „Shit-Storm“

mit eignen Augen sehen möchte, der hat dazu bald die Gelegenheit.

Denn in wenigen Wochen läuft der Film beim Bundesfilmfestival

(BFF), das Sieblers Filmgruppe DramFilm von 17. bis 19. April im CinePark

Schrobenhausen ausrichten wird (ein ausführlicher Bericht folgt).

 

Schrobenhausener Zeitung, 27. März 2015

Pfaffenhofener Kurier, 26. März 2015

 

 

 

 

 


 

Unser neuer Kurzspielfilm Shit-Storm ist Film des Jahres bei

den BAF 2015 in Stein bei Nürnberg und wird mit dem Großen

Bayerischen Löwen, gestiftet von Ministerpräsident Horst Seehofer,

ausgezeichnet. Damit geht der Hauptpreis erneut an einen unserer Filme.

Ein herzliches Dankeschön an das Team, die Jury, dem BDFA-Bayern

und natürlich dem Bayerischen Ministerpräsidenten.

 

Laudatio (Auszug):

 

"Hier wird ganz klar der Finger in die offene Wunde gelegt um uns filmisch

zu zeigen wie verlogen, durchtrieben, machtgierig und raffsüchtig Menschen

sein können. Die nicht scheuen, einen Vertrauensbruch auf privater Seite,

nein auch mit den Menschen für die sie eine Verantwortung übernommen

haben, zu begehen nur um ihren eigenen Vorteil und Bereicherung zu erhalten.

Aber auch die schnelle Verurteilung eines Einzelnen.. brutalem Rufmord

und Lynchjustiz mit den Medien und Informationsmitteln heutiger Zeit.

Allein die Lokation des Drehortes ist symbolisch und spricht eine gezielte

Bildsprache. Durch technisch saubere Lichtsetzung und das Spielen mit

Schatten wird der Spannungsaufbau unterstützt und Emotionen transportiert.

Das Macht- und Ohnmachtsspiel eines politischen Wahlkampfs in einer Raststätte

irgendwo in der Pampa. Abgeschnitten von einer hochtechnisierten Kommunikationswelt

wie Internet und Smartphone, da ja kein Netz verfügbar. ... Dieser Film löst bei uns

Staunen und Bewunderung aus. Und zu Recht hat dieser Film eine besondere

Auszeichnung verdient.“

 

Adalbert Becker, Leiter der Gesprächsrunde, Stein, 22. März 2015

 

Bild: Leiter der Gesprächsrunde Adalbert Becker, 1. Bürgermeister

der Stadt Stein Kurt Krömer, Landrat des Landkreises Fürth Matthias Dießl,

Regieassistenz "Shit-Storm" Sarah Schönacher,

Buch, Produktion und Regie "Shit-Storm" Marcus Siebler,

Darstellerin "Shit-Storm" Annika Ziegltrum, 2. Vorsitzende

des BDFA-Bayern Agi Fleischmann, Präsident des BDFA-Bayern Reiner Urban

 

Martin Kochloefl, Stein, 22. März 2015

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit einem ersten Preis für Shit-Storm mit Weitermeldung

zum BFF SPIELFILM 2015 sowie einem zweiten für Der einsame

Kämpfer von Dallas mit Weitermeldung zum BFF FANTEX 2015 hat

das BDFA-Festivaljahr 2015 auch für uns begonnen.

Das AnstattTheater in Straubing ist eine wirklich tolle Location...

 

Bild: Martin Kochloefl

LFF Ostbayern 2015

21. Februar 2015, AnstattTheater, Alter Schlachthof, Straubing

 

 

 

 

 

 

Zwei Uraufführungen


Schrobenhausen (SZ) Der alljährliche Premierenabend der Schrobenhausener

Filmgruppe Dram-Film um den Gerolsbacher Filmemacher Marcus Siebler

brachte heuer zwei Uraufführungen für das Publikum mit sich.

Als besonderer Gast war zudem Horst Orlich im CinePark.

Der Animationsfilmer zeigte einige seiner Werke.

 

Passend mit Cowboyhut berichteten Marcus Siebler (r.) und seine Begleiter

im CinePark von ihrem Trip nach Dallas, wo der Gerolsbacher Filmemacher

seinen Film über das Schicksal einer US-Bomberbesatzung zeigte,

die im Zweiten Weltkrieg in der Hallertau abgestürzt war.

 

Kurzfilmkunst à la Schrobenhausen

 

Premierenabend der Dram-Film

 

Von Matthias Wenger

 

Schrobenhausen (SZ) Ungewöhnliche Publikationen sind keine Seltenheit

bei der Schrobenhausener Filmgruppe Dram-Film unter der Leitung

des Gerolsbachers Marcus Siebler. Die diesjährige Premiere im CinePark am

vergangenen Freitag zeigte sich jedoch besonders abwechslungsreich,

bunt und auch fordernd. Neben zwei neuen Projekten aus dem Jahre 2014,

waren einige Höhepunkte aus vergangenen Jahren zu bestaunen, sowie

eindrucksvolle Impressionen einer Reise nach Dallas. Zudem wurde dem

vielfach preisgekrönten Animationsfilmer Horst Orlich (kl. Foto) eine

Plattform für seine Kurztrickfilmegeboten.

 

„Schattenspiel“ aus dem Jahre 2009 markierte den Beginn der Veranstaltung,

eine prägnante, melancholische Ode an die Fantasie. Dieser mit dem Großen

Bayerischen Löwen des Ministerpräsidenten ausgezeichnete Spielfilm zeigte

sich passend zu dem, was nun folgen sollte: Vier Animationsfilme

des mit Preisen überhäuften Filmemachers Horst Orlich beeindruckten

das Publikum mit Geschichten aus dem alltäglichen Leben. Namentlich

„Der Palästinenser“, „Übermorgen“, „Gier“ und „Verzauberte Zeiten“ deckten

die gesamte Spannbreite zwischen bissiger und sehr direkter Gesellschaftskritik

ab. In den Filmgesprächen zwischen den Projektionen erläuterte Orlich,

wie er in sein Schaffen hineinwuchs, dieses stetig weiterentwickelte,

und was ihn auch heute immer noch dazu bewegt, äußerst produktiv zu arbeiten.

 

Dann waren die Werke Sieblers an der Reihe. Mit dem Dokumentarfilm

„13. Juni 1944“, der mittlerweile mehrmals im Fernsehen ausgestrahlt wurde,

unternahm er im Septemberdes vergangenen Jahres zusammen mit

einigen Mitgliedern der Filmgruppe eine Reise nach Dallas, Texas. Besagter Film

wurde auf der 50. und letzten Reunion der 485th Bomb Group Association gezeigt.

In der überregional bekannten Dokumentation wird die Geschichte einer

amerikanischen Bomberbesatzung erzählt, welche inder Hallertau verunglückte

und teilweise ermordet wurde.

 

Dallas sollte an diesem Abend aber noch weiter im Fokus stehen. Es ist der

Schauplatz eines neuen Werkes Siebler, da sich um die Stadt wegen der Ermordung

John F. Kennedys seit Jahrzehnten Mythen ranken. Siebler nutzte die Gelegenheit

des Besuches, einen ungewöhnlichen Blick auf jenes Ereignis zu werfen, das

ihn seit seiner Kindheit und Jugend bewegt. „Der einsame Kämpfer von Dallas“

ist eine sehr persönliche und eigenständige Auseinandersetzung

mit dem historisch umstrittenen Täter LeeHarvey Oswald.

 

Für die meisten Zuschauer sicherlich der Höhepunkt des Abends war der

neue Spielfilm des Filmteams aus Schrobhausen und Umgebung namens

„Shit-Storm“ – eine Hommage an die Stummfilme der 20er Jahre sowie ein

eindrückliches politisches Drama. Neben Leonhard Gabriel, Roswitha Stiegelmaier

und Annika Ziegltrum sind viele weitere Darsteller in teils ungewöhnlichen Rollen

zu sehen. Der Schwarz-Weiß-Film beeindruckt vor allem durch seine prägnante

Bildsprache und ungewöhnliche, teils sehr skurrilen Einfälle. Der bestechende

Soundtrack wurde von DK-Redakteur Thorsten Stark konzipiert und realisiert.

 

Schrobenhausener Zeitung, 09. Februar 2015

 

 

 

 

 


Dram-Film Pemiere 2015

Impressionen vom zweiten Tag...

 

Bilder: Katharina Huber, Sarah Schönacher,

Dram-Film Premiere 2015,

CinePark Schrobenhausen, 08. Februar 2015

 

 

 

 

 

 

 

Dram-Film Premiere 2015

Unsere Neuen sind uraufgeführt!

Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden,

unsere Special Guests und das Publikum.

Impressionen von Tag eins...

 

Wiederholung: Sonntag, 08. Feburar 2015, 11 Uhr.

 

Bilder: Katharina Huber, Sarah Schönacher,

CinePark Schrobenhausen, 06. Februar 2015

 

 

 

 

 

 

 

Ein Abend rund um den Kurzfilm


Schrobenhausen (ct) Der alljährliche Premierenabend der Schrobenhausener

Filmgruppe Dram-Filmwartet heuer mit zwei Uraufführungen auf. Zu sehen gibt

es am heutigen Freitagabend im CinePark die Filme „Shit-Storm“ und „Der

einsame Kämpfer von Dallas – Experiment“. Für die Regie zeichnete in beiden

Fällen der Gerolsbacher Marcus Siebler verantwortlich. Als besonderer

Höhepunkt des Freitagabends wird der vielfach ausgezeichnete Filmemacher

und Trickfilmer Horst Orlich nach Schrobenhausen kommen. Er soll dem Publikum

einige ausgewählte Werke seines Schaffens vorführen. Außerdem wird

Siebler seinen erfolgreichen Film „Samstag“ zeigen, der im vergangenen Jahr

im Cine-Park uraufgeführt wurde. Los geht es um 20 Uhr. Der Eintritt zur

Premierenveranstaltung ist kostenlos. Weitere Vorführungen finden

am Sonntag ab 11 Uhr statt.

 

Schrobenhausener Zeitung, 06. Feburar 2015

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Termine unserer diesjährigen Premierenveranstaltungen stehen fest:

 

Freitag, 06. Februar 2015 - 20 Uhr

Sonntag, 08. Februar 2015 - 11 Uhr

CinePark Schrobenhausen

Eintritt frei!

 

Nicht im Programm stehend aber dennoch zu sehen sein

wird ebenfalls ein kurzer Rückblick auf unseren Besuch

und Filmvorführung von 13. Juni 1944 bei

der 50. und letzten Reunion der 485th Bomb Group Association

in Dallas, Texas im vergangenen September.

Mit Georg Reitsberger, dem Bürgermeister von Vaterstetten

und der Künstlerin Heike Schmidt-Pfeil haben wir zwei

weitere besondere Gäste, die ebenfalls nach Dallas eingeladen

waren und davon berichten werden.

 

 

Die zwei Flyer zum Herunterladen:

 

 

 

 

 

 

 

 

ZUM 70. JAHRESTAG DER BEFREIUNG DES KONZENTRATIONSLAGERS

AUSCHWITZ ZEIGT ARD-ALPHA ENDE JANUAR BEREITS ZUM DRITTEN

MAL UNSEREN DOKUMENTARFILM 13,5 KM .

AUCH 13. JUNI 1944 ERFÄHRT SEINE ZWEITE TV-AUSSTRAHLUNG.


Freitag, 30. Januar 2015, 22.30 Uhr: 13,5 km, ARD-alpha

Freitag, 30. Januar 2015, 23.30 Uhr: 13. Juni 1944, ARD-alpha

 

TV-PROGRAMM